Volksfest

69. Ortenburger Volksfest

„Heißes“ Ortenburger Volksfest 2018 ist zu Ende

Sechs Tage Volksfestgaudi sind wieder ruck, zuck vergangen. Roland Fuchs zog als Vorsitzender des Ortenburger Gewerbevereins auch heuer wieder ein absolut positives Fazit. Trotz der großen Hitze strömten auch diesmal wieder tausende Besucher von Nah und Fern zum Ortenburger Volksfest. Am Freitag und Samstag sind bei gutem Wetter in jedem Jahr an die 7000 Menschen auf dem Festgelände. Der Pilsstand, der heuer erstmals von der DJK-SV Dorfbach betrieben wurde, hatte regen Zulauf und auch alle anderen Angebote, vom Vergnügungspark über das abwechslungsreiche Programm bis hin zu den Volksfestschmankerln wurden von den Besuchern, wie auch die letzten Jahre, sehr gut angenommen. Negativ aufgefallen sind ein paar wenige Störer, die wie Fuchs sagt „auf dem Ortenburger Volksfest nicht erwünscht sind“. Er bedauert, dass das große Feuerwerk von Millennium Visions wegen der Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr heuer nicht abgeschossen werden durfte. Diese Entscheidung war aber aus Sicherheitsgründen zwingend notwendig. Der Gewerbeverein möchte sich zudem bei allen Anwohnern bedanken, bei den Einsatzkräften des BRK Bad Höhenstadt, der Polizei Vilshofen und der FFW Ortenburg.
Heiß ging es heuer in jedem Fall her beim Ortenburger Volksfest 2018 und das gleich im doppelten Sinn. Zum einen war da ja das Wetter, das puren Sonnenschein und Temperaturen bis an die 35 Grad Marke bescherte. Zum zweiten waren es zahlreiche Programmpunkte, die die Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen brachten.
Beim traditionellen Ortenburger Vierkampf zum Beispiel, bei dem sich die beteiligten Gruppen in zahlreichen Disziplinen miteinander messen. Die Teilnehmer krabbelten dazu unter anderem in Säcke und legten im Wetthüpfen los. Am Ende hatte das Biertaxi, bestehend aus Bedienungen und Kellner, die Nase vorne. Der Wandererverein Ortenburg, der im letzten Jahr auf dem Siegertreppchen stand, belegte heuer zumindest einen erfolgreichen zweiten Platz.
Beim Kinderfahrradkorso konnte eine Rekordbeteiligung von 140 Kindern verzeichnet werden. Das schönste große Fahrrad hatten Reyna Norak, Rosalie Kühnel und Stefan Helmbrecht. Mit dem schönsten kleinen Fahrrad haben Amel Naili, Sofie Herman und Alissa und Melina Braun gewonnen. Das originellste große Fahrrad hatten Sofia Urlbauer, Lisa und Johanna Eggelsberger und Dario Post. Prämiert wurden außerdem die originellsten Räder von Teresa und Mathias Pongratz, Philipp Meier und Miriam Loher. Lena Urlbauer war mit dem ältesten Rad, von 1936, zum Wettbewerb gekommen.
Der Wettkampf mit dem höchsten Abkühlungsfaktor war ohne Zweifel das Ortenburger Sautrogrennen auf der Wolfach. Wem es zu heiß wurde, der konnte sich einfach ins kühle Nass fallen lassen. Das Ziel war aber natürlich besser trockenen Fußes und möglichst als Schnellster die Ziellinie zu überpaddeln. Das „Team grün“ mit Birgit Simet und Roland Öller holte sich den Sieg. Zweiter wurden die „Paddelchaoten“ mit Sebastian Zeißler und Holger Greipel. Den Dritten Platz holte sich das Team „ME Hopptronic“ mit Fanny Haase und Stefan Schmidt. In der Kategorie Jugend gewannen die „Blond Sisters“ Rosa Öller und Christine Kerl. Platz zwei gehörte den „Wild Chicks“ Lina Öller und Emma Meister.

Nähers erfahren Sie unter: www.ortenburger-volksfest.de